Die Religion

Das Neue Oron

Obwohl Religion und Hierarchie im Kern unverändert bleiben, sind doch einige Sachen maßgeblich anders geworden.
So gibt es auf Mythodea keinen Kontakt zu Belkelel. Für eine direkte Anrufung Belkelels sowie das Schließen eines Paktes, ist es notwendig, den Kontinent zu verlassen. Auf die Anbetung wirkt sich dies jedoch nicht aus.

Als direkte Folge auf die Vernichtung des alten Orons und das Siedeln auf Mythodea wurde die Priesterin Nahema zur Hohepriesterin und Herrscherin – Kalifia und Moghuli – erhoben. Sie ist nun die uneingeschränkte und unanzweifelbare Gebieterin in religiösen wie weltlichen Dingen.
Desweiteren wurde der Glaube an die Quihen Assil formell anerkannt. Um dieser Formsache Genüge zu tun, ist auch die Errichtung von Elementarschreinen geplant. Man muss ein wenig seine Worte hüten und magische Formeln den Begebenheiten anpassen, doch gilt der wahre Glaube weiterhin Belkelel.

Die altbekannte Dornrose gilt fortan als Wappen der Priesterschaft.

Das Alte Oron

Der Glaube an Belkelel, die in der Allgemeinsprache oftmals als die ‚Gebieterin der Ekstase‘ bekannt ist, war von staatstragender Bedeutung im alten Moghulat Oron. Auch wenn der Zwölfgötterglaube in Oron durchaus toleriert wurde, war der Glaube an die einzig wahre Herrin doch Vorraussetzung um eine Chance auf Aufstieg in der Hierarchie des Moghulats zu haben. So war es für alle Adeligen, die in Führungspositionen vordringen wollten, obligatorisch, an einer Einweihung in die Mysterien der Religion teilzunehmen. Diese Einweihung machte die Teilnehmer zwar nicht zu Priestern der Einzig Wahren, aber erst nach Bestehen dieser Probe wurden sie als vertrauenswürdig angesehen und konnten in der Folge mit Verwaltungsämtern  betraut werden.

Ein rotes Einhorn mit nachtschwarzem Horn gilt als heiliges Geschöpf Belkelels und wurde in den Tempeln oftmals bildlich dargestellt. Dieses Einhorn beugt sich der Legende nach niemandem ausser der einzig wahren Herrin. Aus diesem Grund wird der unbedingte Gehorsamsanspruch den die Priesterinnen gegenüber den Gläubigen beanspruchen auch oftmals mit dem Zureiten von wilden Pferden verglichen.

Als wichtigste Vertreter des Glaubens an Belkehel sind die Priesterinnen zu nennen. Tempel der Göttin gab es in etwa jedem dritten Dorf. Priesterinnen verfügen in der Regel über eine ausgeprägte Selbstbeherrschung und sind wahre Meisterinnen der Verführung und des Betörens. In den Tempeln verlangten sie von den dortigen Tempelsklaven unbedingten Gehorsam.

Die Kleidung der Priesterinnen war der Reitkleidung hochgestellter aranischer Damen nachempfunden und sollte den Körper der Priesterin zugleich verhüllen als auch zur Schau stellen. Die Farben Schwarz und Rot dominierten hierbei.

Schleier waren häufig getragene Kleidungsstücke der Priesterinnen. In den Zeremonien der Kirche trugen oftmals auch die Gläubigen Schleier; auf diese Weise wurde ein Teil der Individualität im Rahmen der ausschweifenden Zeremonien genommen.

Reithandschuhe und Reitstiefel komplettierten oftmals das Gewand der Priesterinnen. Obligatorische Insignien einer Priesterin waren Reitgerte, Peitsche oder eine dornenreiche Dornrose. Bisweilen führten einige Priesterinnen auch ein Zaumzeug mit sich, was den oben bereits erwähnten Gehorsamsanspruch gegenüber den Untergebenen zum Ausdruck bringen sollte.

Verwendung der Priesterin / Novizin in der Gruppe

Die Spielerinnen für Priesterinnen und Novizinnen sollten kein Problem damit haben, mit ihren weiblichen Reizen zu spielen und diese auch zum Ausdruck zu bringen. Darüber hinaus sollten sie in der Lage sein eine Rolle zu spielen die den unbedingten Gehorsamsanspruch im Zweifelsfall auch intime durchsetzen wird. Priesterinnen sind im Auge vieler sogenannter guter Charaktere als Böse anzusehen und die Spielerin sollte damit kein Problem haben. Ein gewisses Hintergrundwissen über die DSA Welt ist zweifelsohne von Nöten. Die Rolle der Priesterin sollte definitiv nur von einer erfahrenen Spielerin angestrebt werden. Etwas weniger Erfahrung kann eine Novizin haben da diese stets der Priesterin zuarbeitet, aber auch ihr sollte stets bewusst sein, dass das finale Ziel Ihrer Ausbildung auch die Übernahme der Verantwortung als Priesterin ist und sie somit die Wertvorstellungen der Priesterschaft von Anfang an verinnerlicht haben sollte. Die Rolle der Priesterin ist derzeit vergeben, allerdings ist noch ein Platz für eine Novizin verfügbar.  Diese klerikal orientierten Rollen stehen in der stark weiblich dominierten Führungselite Orons ausschließlich weiblichen Spielern zur Verfügung.

[collapse]